Header image alt text
Suche:

Vereinsgeschichte

Die Entstehung unseres Vereins…

Schon Ende der sechziger Jahre wurde rund um Inzing Modellflug betrieben. Einige wenige wagemutige Modellbauer übten sich dabei noch im Fessel oder Freiflug. Mit zunehmender Technik konnten dann schon bald RC-gesteuerte Modelle vor den staunenden Augen der Zuschauer beobachtet werden. Handelte es sich anfangs um 1-Achs-Modelle, wobei Seite gesteuert oder besser “getippt” wurde und Höhe nur mit Motorleistung zu erzielen war, gab es bald schon die ersten nach Bauplan entstandenen
2- und 3-Achs-Modelle. In dieser Zeit wurde auch der berühmte Treffpunkt “am Bachl” geboren. Hierbei handelte es sich um einen Feldweg an dem entlang ein Gießen vorbeiführte. An Bodenstarts war hierbei noch nicht zu denken, auch gab es keine kontrollierte Gassteuerung. So blieb dem Einen oder Anderen oft nichts anderes übrig, als sein geliebtes Modell aus eben jenem Bachl zu fischen.

Zu den ersten Modellbauenthusiasten gehörte damals Franz Haslwanter, Martin Wild, Friedl Neurauter und Edi Helm. Der Ort Inzing wächst und nach einigen Umzügen in der Wiesenlandschaft gelang es Anfang der 90-iger, ein geeignetes Flugfeld zwischen Inzing und Zirl zu finden. Eine Symbiose mit einem schon bestehenden Verein sollte dabei einen ordentlichen Flugbetrieb garantieren. Das ” Tief” kam dann im Jahre 94/95 wobei der Flugplatz kurze Zeit geschlossen blieb und kein Flugbetrieb mehr möglich war. Mit gestärkter Einigkeit konstituierte sich im Frühjahr 1995 der Modellbauclub Inzing mit gerade mal 7 Mitgliedern. Das Ziel war damals als auch heute, den einheimischen Piloten einen Flugplatz für die Ausübung unseres interessanten Hobbys zur Verfügung zu stellen.

Der Verein heute: 

Der Verein entwickelte sich weiter, sowohl  im organisatorischen Bereich als auch technisch durch Aufrüstung des Flugplatzes. So wurde eine Holzhütte angebaut, die bestehende Solaranlage erweitert, ein Rasentraktor angeschafft. Des Weiteren kamen zusätzliche Starttische hinzu und “Friedel sein Dank“, bessere Sitzmöglichkeiten, die  er in Eigenregie anfertigte.Es sind mit den Jahren auch andere Arbeiten zusätzlich durchgeführt worden, so z.Bsp. Herrichten und Verlängern der Landebahn, legen von Waschbetonplatten für trockene Füße, montieren eines Sonnenschutz, und unser bestes Stück-der Getränkeautomat. Damit dürfte dem Platzwart wohl nicht mehr langweilig werden um Alles in „Schuss“ zu halten. Natürlich sind auch die Mitglieder immer wieder herzlich dazu eingeladen den Platzwart bei seinen Pflege und Wartungstätigkeiten, tatkräftig zu Unterstützen!

 

Wie es halt in einer großen Familie halt passieren kann funktioniert auch im Verein nicht immer alles wunschgemäß. Es gab auch hin und wieder Stolpersteine die aber von der Führungsmannschaft souverän gemeistert werden konnten, und ich bin mir sicher auch in Zukunft gemeistert werden!

 

Alles in allem geht es im Verein vorwiegend um den Spaß am Modellsport. Wenn sich der Eine oder Andere dann noch einen Tropfen Kleber, Schraubenzieher, oder eine zusätzliche Hand ausleihen kann, dann ist alles“paletti“! Schließlich gibt es da noch die besagten Sitzmöglichkeiten für ein gemütliches Beisammensein oder besser zum Ausklang nach einem langen Flugtag!

  

Unsere Vereinsaktivitäten

 

Das Jahr beginnt Ende März mit dem so genannten Frühjahrsputz, wo der Flugplatz von A-Z auf die kommende Saison vorbereitet wird, mit Hilfe der Mitglieder natürlich!  Anfang Mai Veranstalten wir dann unser Auftaktfliegen. Piloten aus den Nachbarvereinen, auch Bayern sind dazu immer recht herzlich eingeladen. Der Sommer  wird dann zum ausgiebigen Fliegen genutzt. Fremdgehen ist dabei ausdrücklich erlaubt, und so besuchen einige Mitglieder des MCI, verschiedene Flugveranstaltungen, sowohl als aktive Piloten als auch zum „Spionieren“. Ein Highlight dürfte wohl der Besuch einer Abordnung des MCI zum 3-D Masters in Northampton /England gewesen sein. Auch der Heliflugtag des MCI für Kunstfluginteresierte Piloten, im Frühjahr 2006 fand guten Anklang. Gegen Saisonende gibt es dann noch einen Vereinswettbewerb oder einfach ein gemütliches“Fest`l“. Ganz nach Wunsch der Mitglieder.


Welche Modelle ?

T
ja, die Technik bleibt nicht stehen und so kommen auch in unseren Verein  immer mehr elektrisch betriebene Modelle zum Einsatz. Ebenso ist bei uns auch fast alles auf 2,4 Ghz umgestellt. Geflogen werden Depron und Formschaummodelle, genauso wie Warbird´s, Helis, Vorbildähnliche Modelle, sowie Kunstflugzeuge.

Benzinbetriebene Modelle sind ebenfalls bei uns in Betrieb. Klare Vorgaben haben wir durch die Austro-Control, bzw. eine Vereinbarung mit der Gemeinde. Aus diesem Grund fliegen bei uns auch keine Turbinenjets.

 

Wie heißt es so schön, es kommt ja nicht immer nur auf die Größe an um Spaß zu haben!

An erster Stelle vereinsintern steht die Kameradschaft, extern die Akzeptanz der Bevölkerung und der Anrainer!

 

Wie gut das Vereinsleben bei uns funktioniert erkennt jeder sicher auf den Bildern unserer Gallerie.

 

Holm- und Rippenbruch 

LG vom Vorstand 

 

Mai 2008